Gute Ausgangsposition für die Fischlaker Bürgerschützen

Jahreshauptversammlung bei Gut Schuss

Im ersten Jahr, ohne dass die Fischlaker Bürgerschützen ein großes Fest in Fischlaken ausrichten, waren die Mitglieder gespannt welche Highlights in diesem Jahr auf dem Terminkalender stehen.

Mit einer kleinen wetterbedingten Verzögerung startete die Hauptversammlung fast pünktlich. So stürmisch, wie es an diesem Samstagabend draußen war, so ruhiger war es im gut gefüllten Gemeindesaal.

In den letzten Jahren hatten die Fischlaker Bürgerschützen viele Herausforderungen zu überwinden. Strenge behördliche Maßnahmen, ob die Lautstärke bei Volksfesten, geänderte Verkehrssicherungsmaßnahmen oder allgemein die Sicherheit von Personen auf dem Festgelände, aber auch die europäische Datenschutzgrundverordnung kosteten viel Zeit und Anstrengungen. Den Verantwortlichen war dabei stets bewusst, die Sicherheit geht immer vor.

Trotz dieser Erkenntnis hatte der Bericht des Vorstandes einige Überraschungen. Die alte Tradition, dass Ärzte und Apotheker in Schützenvereinen, die sich in der deutschen Historie zum Schutz der Stadt und Region gebildet haben, Offiziere wurden, hatte Gut Schuss längst übernommen.  Drei Ärzte wurden bereits bei den Fischlaker Bürgerschützen zu Oberstabsärzten berufen. Seit dem 09. März werden nun auch aktive Juristen analog der Medizinerregelung zum Offizier befördert. Anne Nix und Dr. Frank Röser haben sich mit sehr viel Engagement für das Fischlaker Dorffest und den Schützenverein verdient gemacht und wurden mit sofortiger Wirkung zum Offizier ernannt.

In allen Bereichen, die es in Vereinen gibt, sind engagierte Mitglieder gefordert. So wurde die Bronzene Verdienstnadel des Rheinischen Schützenbundes an Beate Yildirim und Ursula Kirchberg verliehen.

Die Steigerungen der sportlichen Leistungen in vielen Disziplinen unterstreichen den allgemeinen Trend der Entwicklungen bei den Fischlaker Bürgerschützen. Der Bericht des Finanzvorstandes rundete das Bild ab.

Einen gesonderten Dank sprach der Vorstand dem MAECENAS-Kreis, den Ortspolitikern und seinen Ehrenmitgliedern aus.

Helmut Dreesen

[aux_row columns=“2″] [aux_col]Seit 1951 war er in Werden Land im Schützenwesen tätig. Viele verantwortungsvolle Tätigkeiten hat er für die Gemeinschaft übernommen.[/aux_col] [aux_col][/aux_col] [aux_col][/aux_col] [aux_col]1958 wurde er zum ersten Mal König im schönen Werdener Land.[/aux_col] [aux_col]1989 ist er mit seiner Gerda Kaiserpaar von Werden und Werden-Land geworden[/aux_col] [aux_col][/aux_col] [aux_col][/aux_col] [aux_col]Ein Jahr nach seinem 60-jährigen Verbandsjubiläum ist er mit der Präsidentenmedaille des RSB ausgezeichnet worden.[/aux_col] [aux_col]Wir werden Helmut als Schützenbruder und guten Freund vermissen. Sein Rat wird uns fehlen, sein Wirken wird uns Vorbild sein.[/aux_col] [aux_col][/aux_col] [/aux_row]

 

Manfred Dockenfuss

Manni als stolzer Gründungsvater
Er hat 2007 den Verein mitgegründet
Manny
arnsberg
In Arnsberg, dort hat er sich wohl gefühlt
Seine Majestät Manfred I.
seit seiner Regentschaft, erhalten Königinnen des Vereins als Wertschätzung einen Erinnerungsorden
König Manni
Manny beerdigung
Der letzte Ehre.
(Bild mit freundlicher Genehmigung der Firma Schäfer und Sohn Bestattungen GmbH)

Günter van Ackern

Ein echter Freund, er verstand sich mit allen ob jung oder älter
Bild 2
arnsberg 3
Auf Arnsberg hat er sich besonders gefreut, da könnte man ein Buch drüber schreiben…
Keiner kann je so Runden ansagen wie du
guenter-bild-4
Schon zu Lebzeiten konnte St. Nikolaus nur Gutes über dich erzählen
Der letzte Weg.
(Bild mit freundlicher Genehmigung der Firma Schäfer und Sohn Bestattungen GmbH)
Der letzte Weg.